headerpamoja

für Ihre Teilnahme am fünften Benefizlauf für unsere Partnergemeinde Litumbandyosi/Tansania.

Bei schönstem Herbstwetter machten sich etwa 130 Teilnehmer auf die zwei ausgeschilderten Wege. Danke an alle, die zum Erfolg des Benefizlaufes beigetragen haben, den Teilnehmern des Laufes, den Sponsoren, den Unterstützern und Helfern.

In der letzten September Woche wurde der Brunnen bis in 114 m Tiefe gebohrt. Die Wassertürme sind auch schon fertiggestellt. Bitte sehen Sie sich dazu die Bilder an: Ankommen der Bohrgeräte. LKW mit Sister Yustina. Bohrgerät mit Wasserfontäne.

Der Innenausbau des Schwesternhauses soll bis Ende August abgeschlossen sein.

Bericht Jahreshauptversammlung des Vereins
PAMOJA-Partnerschaft mit Litumbandyosi e.V.
Donnerstag, 08. 03. 2018 im Mehrgenerationenhaus Johannesberg
anwesend waren 21 Mitglieder und ein Gast (w)

Neben Pfarrer Hegler waren Markus Zimmermann und Franz Alig Reiseteilnehmer. Das wesentliche Ziel war wiederum über die Projekte und deren Fortschritte, sowie den weiteren Fortgang der Projekte mit den Vor-Ort-Partnern festzulegen und so die Partnerschaft weiter zu vertiefen.

Von der Mbinga-Delegationsreise vom 16.10. bis 30.10.2017 sind Franz Alig, Nikolaus Hegler und Markus Zimmermann wieder gesund zurückgekehrt.

Im November Pfarrbrief Begegnung wird darüber ausführlich berichtet.

für Ihre Teilnahme am Benefizlauf für unsere Partnergemeinde Litumbandyosi/Tansania. Etwa hundertzehn Teilnehmer machten sich in einer kleinen oder großen Runde auf den Weg um einen Beitrag zur Verbesserung der Lebenssituation der Menschen zu leisten.

Aus Anlass des Weltmissionsssonntag am 22.10.2017 lädt der Partnerschaftsverein PAMOJA-Partnerschaft mit Litumbandyosi e.V. die gesamte Bevölkerung zum sog. Missionskaffee ins Mehrgenerationenhaus in Johannesberg herzlich ein.

Am Samstag, 07. 10. 2017 findet der PAMOJA-Benefizlauf in Johannesberg statt.

Vom 16. 10. bis 30. 10. 2017 reisen Franz Alig, Markus Zimmermann und Nikolaus Hegler nach Tansania.

Es gilt zum einen, die Kontakte zu unsern Partnern in Mbinga und Litumbandyosi aufzufrischen. Zum andern müssen wichtige Entscheidungen im Baufortgang des Schwesternhauses getroffen werden und mit den beiden Erlöser-Schwestern und der VUWAWA Gruppe vor Ort gilt es die weitere Zusammenarbeit zu klären.

­